News‎ > ‎

Letzte Flüge 2014 - soll's das gewesen sein?

veröffentlicht um 31.12.2014, 13:51 von Winfried Schöch

Foto: H. Wagner

Am 30.12.2014 schwangen sich bei gut fliegbarem Wetter noch einmal ein gutes Dutzend Piloten in die Lüfte! Besonderen Dank für dieses schöne Erlebnis bei mittelmäßig bis gutem, nicht übermäßig kaltem Winterwetter gebührt dem Leiter unserer Jugengruppe, Sven Feddern, der die Aktion initiierte. Sven, Nico, Thore und Henning waren als jugendliche Flugschüler dabei.

Immerhin 14 Starts per Flugzeugschlepp wurden durchgeführt, bevor es viel zu schnell schon wieder dunkel wurde. Da wir Flugzeugschlepp nur selten üben, war das für die Piloten neben dem schönen Ausblick auch ein willkommenes Training zum Erhalt des Übungsstandes und damit letztlich der Flugsicherheit.

Waren das nun die letzten Starts für Segelflugzeuge in Lübeck-Blankensee? Wenn es nach dem Willen des Betreibers (Puren Germany) geht schon. Hoffen wir mal, dass das letzte Wort in dieser Sache noch nicht gesprochen ist. Bis heute hält Puren vor der Öffentlichkeit geheim, warum man das von uns gepachtete Gelände selbst benötigt. Der einzige öffentlich genannte Grund, die Versetzung einer Antenne für das Instrumentenlandesystem, wurde schnell als vorgeschobenes Argument entlarvt - dies müsste mit der Stadt (Eigentümer der Antenne) und der Deutschen Flugsicherung abgesprochen werden, was bisher nicht geschah.

Ist ein Ersatzgelände für die Segelflieger in Aussicht? Nein! Wir haben ca. 40 mögliche Gelände vor Ort besichtigt und sind auch einigen Hinweisen aus der Bevölkerung (danke!) gefolgt. Es ist extrem schwierig, überhaupt ein Stück Land zu finden, das die erforderliche Mindestgröße von ca. 1.000x100m hat und dabei einigermaßen eben ist. Berücksichtigt man noch andere wichtige Kriterien (z.B. Naturschutz, Abstand zu Wohnhäusern und großen Straßen), bleibt von wenigen Möglichkeiten fast nichts mehr übrig. Diese letzten Möglichkeiten, die schwierig aber nicht gänzlich unmöglich scheinen, müssen wir nun mit viel Energie und langem Atem in Angriff nehmen.

Am Segelflug interessierte Lübecker müssen 2015 mindestens 40 Minuten Auto fahren! Die nächsten Segelflugplätze befinden sich in Grambek (hinter Mölln), Wahlstedt (hinter Bad Segeberg) und Grube (bei Dahme). Die dort ansässigen Vereine (und noch weiter entfernte) haben uns für 2015 Hilfe in der Not angeboten, wofür wir sehr dankbar sind. Unser Flugbetrieb gemeinsam mit diesen Vereinen wird aber nur stark eingeschränkt funktionieren können: Neben der weiten Anreise gibt es u.a. das Problem, dass alle gennanten Nachbarvereine nur einen ganz kleinen Teil unserer Flugzeugflotte (vermutlich 1-2 Flugzeuge) aufgerüstet in ihren Hallen unterbringen können.


Foto: K.-R. Herrmann

Comments