News‎ > ‎

Herrlicher erster Flugtag 2015

veröffentlicht um 23.03.2015, 01:13 von Winfried Schöch   [ aktualisiert: 24.03.2015, 02:27 ]
Nachdem am Wochenende zuvor alle Vereinsflugzeuge ohne Probleme die jährliche Sicherheitsprüfung bestanden, konnte allen Zukunftsängsten zum Trotz am 22. März ein wunderbarer erster Flugtag stattfinden.

Der spezielle Segelflugwetterbericht hatte schon eine Woche vorher Thermik prognostiziert, sodass unsere Überlandflieger mit den Hufen scharrten. Wie erhofft strahlte am Sonntag bereits frühmorgens die Sonne und dies sollte auch ganztägig so bleiben - allerdings bei Temperaturen im unteren einstelligen Bereich. Unter den Temperaturen litten neben den Menschen auch die Batterien unserer Fahrzeuge, keines Sprang auf Anhieb an. Aber die Flugzeuge sind ja auch viel wichtiger! :-)

 
 
 
Weil die Winde noch nicht bereit steht, findet der erste Start im Flugzeug-Schlepp statt
(Foto: W. Schöch)
Alles im Blick: Startleiter Joachim Häusler
(Foto: K. Mette)
Zwei Fluglehrer mit Schüler, zwei Doppelsitzer, Helfer - optimaler Flugbetrieb
(Foto: U. Dobrinski)

Für die Vereinsmitglieder mit Pilotenschein stand zunächst einmal mindestens ein Überprüfungsstart mit Fluglehrer an. Die Flugschüler konnten ihre Schulung ganz normal fortsetzen. Alle stellten zufrieden fest, dass sie das Segelfliegen über die Winterpause nicht verlernt hatten.

Besonders schön war es, dass wir zum ersten Flugtag des Jahres auch gleich Gäste begrüßen konnten. Mehrere Gutscheine wurden eingelöst. Wir hoffe, etwas von unserer Flugbegeisterung weitergegeben zu haben!

 
Lübecker Altstadt aus dem Segelflugzeug. Drumherum: Im Vordergrund St. Jürgen mit Wallbrechtbrücke, links Gasspeicher Genin, nach hinten dann Hauptbahnhof, Funkturm Stockelsdorf, Nordlandkai, Wakenitz
(Foto: W. Plehn)
Thermik zaubert ein Lächeln auf die Lippen!
(Foto: W. Plehn)
Mit guten Augen kann man hier die "LT" entdecken
(Foto: H. Wagner)
Segelfliegen macht glücklich...
(Foto: H. Wagner)

Es ist wirklich selten, dass am ersten Flugtag des Jahres gleich Streckenflüge stattfinden können. Zwischen Lübeck und Schwerin ging es ganz gut bei Steigwerten von ca. 1,5-2 m/s. Aufreihungen sorgten dafür, dass nicht viel gekreist werden musste. Ecki Schwartz flog mit 183 km von Lübeck aus am weistesten, dicht gefolgt von Jungpilot Henning Steinbock mit Nadine Sevegnani. Auch Hannes Wagner punktete dreistellig.






 
Tower, Lepo, Segel- und Schleppflugzeug, blauer Himmel - was braucht man mehr?
(Foto: U. Dobrinski)
In der Abendsonne gab es noch einmal ein kleines F-Schlepp-Training
(Foto: K. Mette)
Zufriedene Gesichter, wohin man schaut
(Foto: K. Mette)

Comments