News‎ > ‎Archiv‎ > ‎

Streckenflugwoche in Riesa-Canitz (5. Update)

veröffentlicht um 11.06.2011, 14:50 von Florian Mösch   [ aktualisiert: 17.01.2012, 08:36 ]
Während die von Lübeck aus fliegenden Piloten das Landen auf Mecklenburgischen Mais-Äckern üben, fliegen Reinhard und Nadine unsere "Lima-Tango" bei der 18. Streckenflugwoche in Riesa-Canitz bisher täglich erfolgreich wieder zurück zum Platz.

Bisher belegen die Beiden den fünften Platz; Daumen drücken! Aktuelles zum Wettbewerb gibt es beim Soaring Spot und auf den Wettbewerbsseiten der Segelwiese Canitz.

Update vom 12.6.

Nadine und Reinhard waren zeitig zurück am Platz und damit zeiweise Tagessieger - und damit insgesamt auf Platz zwei - gelistet, nach einem langen Flugtag haben es aber doch noch etliche Mitbewerber mit einigen km mehr zur Wertung bis zurück auf die Segelwiese geschafft. Dabei hat auf der Strecke mindestens ein Flugzeug gleich zwei Außenlandungen hingelegt...

Streckenbericht

Der Streckenbericht diesmal aus Sicht der Kleinen Club-Klasse. Die ersten 50km gingen sehr gut, viel im Geradeausflug. Nach der Dübener Heide war dann aber Schluss. Ab Höhe Wittenberg war alles breitgelaufen. Einige haben dort eine Stunde gewartet, andere sind gleich nach Osten und haben sich dort nördlich gehalten. Die Wende schien lange nicht erreichbar zu sein. Wir sind gespannt, ob wer die Geduld hatte noch ein wenig zu warten und sich dann doch noch einen Weg zu suchen. Aus der Großen Clubklasse haben wir gehört, dass sie einen 100er Schnitt brauchen um hier bis 18:00 anzukommen. Am Platz sieht es noch fliegbar aus... mal schauen.

Update vom 13.6.

Das Wetterfenster war etwas kleiner als gehofft. Die beiden Club-Klassen sind noch mit dem Wetterfenster über die Elbe gekommen. Die Kleine Club-Klasse hatte mit der 1:30 AAT Aufgabe weniger Probleme. Die Große Clubklasse hatte 2 h Zeit, hier schnell zu sein gestaltete sich nicht ganz einfach, denn zwischen der ersten und zweiten Wendetonne war die Abschirmung besonders dicht und keine Sonne in Sicht … somit auch kein Steigen zu finden. Es wurden zwei Strategien verfolgt. Die erste im Norden nach Osten in die Tonne und dann auf dem gleichen Weg zurück, die zweite nach Süden und dann in die Tonne. Beides war mit größeren Umwegen verbunden, aber heimkommen war so möglich. Letzte Hürde dabei war der starke Wind, der vor den Schauern, die am Platz vorbeizogen den sich im Endanflug befindenden Flugzeugen entgegenblies. Für die gemischte Klasse, in der Reinhard und Nadine starten, wurde "neutralisiert".

Update vom 14.6.

Aufgrund der Witterung finden heute keine Wettbewerbsflüge statt.

Update vom 15.6.

Gold für Nord-Deutschland...
Reinhard und Nadine haben heute die LT mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 91.0 km/h ganze 227.6 km weit geflogen. Das ist zwar für die Wertung in der gemischten Klasse nur die zweithöchste Geschwindigkeit und auch nur die zweilängste Strecke, der Indexvorteil des Duo Discus von 110 gegenüber den 114 des knapp schnelleren Ventus bT hat aber ausgereicht um den ersten Platz zu sichern. Insgesamt haben Reinhard und Nadine damit wieder zwei Plätze gut gemacht! Herzlichen Glückwunsch und weiter viel Erfolg!

Update vom 16.6.

Ein vierter Platz in der Tageswertung des sechsten Wettbewerbstages reichte aus, um die Gesamtwertung noch einen weiteren Platz  zu Verbessern. Weiter so...