News‎ > ‎Archiv‎ > ‎

Landesliga


Woche 11 (4.6.-10.6.): Warten auf die Ruhe nach dem Sturm

Da gab es schon ergiebigere Wochen. Immerhin konnten gleich drei Junioren vom LSC Condor Kreis Ost am Dienstag an den Start gehen und damit 7 Punkte für die Landesliga-Vereinsjugendwertung, 14 Punkte für die Landesliga-Vereinsseniorenwertung und eine Landung auf fremdem Platz abstauben :-)
  • Thilo Scheffler: 218 km mit LS8
  • Piet-Ansgar Scheffler: 170 km mit ASW 27
  • Jan Eric Jensen mit Jonathan Scheffler: 88 km mit DG 1000Ingo Bielenberg flog von Wahlstedt aus 226 km mit Ventus 2cm.
Im nördlicheren und südlicheren Schleswig-Holstein lief offenbar nichts, da musste man schon nach Bayern oder Baden-Württemberg fahren: Ullrich Schwarz flog am ersten gewerteten Tag des Bayreuth-Wettbewerbs 342 km mit seinem Nimbus 3, Rainer Looft von Leibertingen aus 188 km, die offenbar trotz hoher Basis nicht gerade einfach waren.


Thilo Scheffler aus Grube erflog sich am 5. Juni mit 222 Punkten (217 km) den ersten Platz der Jugendwertung.

Am Freitag fanden sich immerhin vier Leute zum Flugbetrieb in Lübeck zusammen, von denen zwei in die Luft gebracht werden konnten. 40 km/h Wind in 1000 m verhinderten aber trotz vorhandener Thermik größere Sprünge mit den LS4en.

Die armen Bayreuther: von den zehn Wettbewerbstagen wurden acht neutralisiert. Immerhin ging am letzten Tag, dem Samstag, noch etwas: 356 km für Ullrich Schwarz, das reichte für den Wochensieg in unserer Landesliga. In Schleswig-Holstein hielt Joachim Häusler (Lübeck) die Fahne hoch, über Lübtheen nach Uelzen und über Grambek zurück nach Lübeck ergaben 206 km mit der ASG 29E.

Eine erweiterte Platzrunde von Landesliga-Betreuer Florian Mösch (Lübeck) am Sonntag wertete schließlich die übrigen 9 Wertungsflüge noch jeweils um einen Punkt auf.

Bei der Gesamtwertung der Jugendlichen gab es einen Wechsel ganz oben an der Tabellenspitze: Thilo Scheffler (Condor) erobert sich den ersten Platz von Axel Looft (Grambek). Auch sein Bruder Piet-Ansgar Scheffler macht einen Platz gut und schiebt sich an Florian Voss (Grambek) vorbei auf Platz vier.

In der Gesamtwertung der Senioren baut Wochensieger Ullrich Schwarz (1. Platz) den Abstand auf Sohn Christoph (2. Platz) weiter aus. Platz drei teilen sich neuerdings punktgleich Alwin Kroh (Flensburg) und Ingo Bielenberg (Segeberg). Thilo Scheffler macht zwei Plätze gut und überholt mit seinem sechsten Platz die beiden erfolgreichsten Lübecker Piloten. Rainer Looft schafft den Sprung in die Top-10.

Bei der Gesamt-Vereinswertung der Jugendlichen nähert sich Condor langsam dem Spitzenreiter Grambek. Bei den Senioren kann Segeberg seinen Vorsprung weiter aufbauen, Lübeck nähert sich wieder etwas den zweitplatzierten Grambekern. Dithmarschen kann sich von Neumünster absetzen, die dadurch auf Rang 9 zurückfallen.

Alle Tabellen findet Ihr wie immer in der PDF-Datei.

Viel Spaß mit Woche 11 und allzeit gute Landung wünschen Euch

    Nadine, Winfried und Florian

Woche 10 (28.5.-3.6.): Pfingsten reloaded

Petrus meint es wirklich gut dieses Jahr mit den Arbeitnehmern: Auch in Woche 10 konnten sie am besten Tag fliegen, dieses Mal dank Pfingstmontag.

Die vier punkthöchsten Flüge am Pfingstmontag wurden von Schleswig-Holstein aus geflogen. Jan-Hinnerk Scheel (Lübeck) flog bis in die Gegend von Riesa, 703 km bei 107 km/h mit Discus 2c/18m! Christoph Schwarz (Segeberg) arbeitete sich mit Werner Schmidt im Duo zunächst nach Rendsburg vor, entschied sich dann aber ebenfalls für den Südwesten, die Wende lag in der Nähe von Perleberg (516 km). Nico Iversen (Grambek) drang über Wittenberge und Gardelegen bis zum Brocken vor, sicherlich ein toller Ausblick (Duo Discus, 442 km)! Ingo Bielenberg (Segeberg) schließlich flog gemeinsam mit dem Wahlstedter Duo, landete indexbedingt jedoch trotz 523 km in der Tabelle dahinter. Ansonsten flogen zahlreiche Piloten auswärts, insbesondere Schnuckenheide-Repke lohnte sich noch einmal für die zahlreichen (meist jungen) Piloten beim Pfingsvergleichsfliegen: Die ersten 7 Plätze der Jugendwertung waren 300er FAI-Dreiecke von dort aus (Thilo Scheffler, Axel Looft, Steffen Looft, Jan Eric Jensen, Florian Peter, Matin Walter und Piet-Ansgar Scheffler).


Wochensieger Jan-Hinnerk Scheel (Aero-Club von Lübeck) strahlt schon vor dem Start... Foto: N. Sevegnani


Am Dienstag konnten noch zwei Piloten außerhalb Schleswig-Holsteins in die Spitzenränge vorfliegen: Gerwin Dienger (Neumünster) erreichte von Burg Feuerstein aus Fulda und Schwandorf, 527 km im Ventus cT (Platz 3 der Wochenwertung). Dietmar Goldschmidt (Aukrug) flog von Riesa aus mit Standard-Cirrus 370 km (Platz 6).

Das Wochenende brachte vor allem im nördlichen Schleswig-Holstein noch einige Landesligapunkte, die Spitzen der Tabellen blieben jedoch ungefährdet.

In der Jugend-Gesamtwertung klettert Steffen Looft von der 5 auf die 3, Piet-Ansgar Scheffler von der 6 auf die 5 und Martin Walter von der 12 auf die 8. Ansonsten bleiben die Top-10 stabil. Bei der Erwachsenen-Gesamtwertung schiebt sich Alwin Kroh an Jörg Arnold vorbei auf die 3, Ingo Bielenberg zieht mit Jörg Arnold gleich. Im clubinternen Duell der Lübecker schnappt sich Hans-Werner Grosse den 6. Platz von Nadine Sevegnani, Thilo Scheffler und Axel Looft springen in der Tabelle rasant von Platz 14 und 15 auf Platz 8 .

In der Jugend-Vereinswertung blieben die Platzierungen gleich, der FSC Neumünster schiebt sich allerdings zehn Punkte näher an Lübeck heran, die zum zweiten Mal in Folge keine Ligapunkte bei den Jugendlichen holen. In der Senioren-Vereinswertung konnte der Dithmarscher LSV einen Platz gut machen und teilt sich nun Platz 8 mit dem FSC Neumünster, ansonsten keine Veränderung.

Alle Tabellen findet Ihr wie immer in der PDF-Datei.

Viel Spaß mit Woche 11 und allzeit gute Landung wünschen Euch

Nadine, Winfried und Florian


Dauerhinweis: Wir freuen uns sehr, wenn unsere Berichte nicht nur gelesen, sondern auch kopiert, ausgedruckt, in den Clubheimen ausgehängt, weitergegeben oder bestenfalls von der Presse aufgegriffen und verbreitet werden! Bitte gebt aber gerne die Quelle an, und verweist nach Möglichkeit auf unsere WWW-Adresse www.acvl.de/landesliga. Wir müssen leider damit rechnen, auch in Zukunft in Einzelfällen nachträglich Flüge in die Wertung aufzunehmen oder ggfs. auch wieder zu entfernen. Solche notwendigen Aktualisierungen können wir natürlich nur auf unserer eigenen Seite vornehmen.

Woche 9 (21.5.-27.5.): Pfingsten

Die Woche vor Pfingsten war sehr ruhig in Schleswig-Holstein. Im eigenen Luftraum startete bis Freitag kein Segelflieger, dafür haben Schleswig-Holsteiner aber bei Wettbewerben und Fliegerlagern in den ersten fünf Tagen der Woche immerhin 21 Flüge mit zusammen über 4.800 km Strecke gemeldet! Die Meldungen von Holger Arnold (gestartet in Waren Vielist) und Rainer Looft (gestartet in Schnuckenheide Repke) haben sich dabei auch über das Pfingstwochenende in der Top-20 Tabelle gehalten.


Startaufstellung beim 34.Pfingstvergleichsfliegen Repke 2012 in Schnuckenheide Repke, 17. - 28. Mai 2012, Foto: Hinrich Spielmann

Am Pfingstsamstag und -Sonntag haben dann endlich auch tolle Flugtage in Schleswig-Holstein den zu Hause gebliebenen schöne Flüge erlaubt. Samstag meldeten noch mehr auswertige Piloten, am Sonntag wurden dann 35 von 47 Wertungsflügen von heimischen Startplätzen eingetragen. Die Spitze der Wochentabelle haben sich mit Nadine Sevegnani und Hans-Werner Grosse mit Flügen über 613 und 635 Kilometer am Pfingstsonntag zwei Lübecker Piloten gesichert. Den dritten Platz der Erwachsenenwertung erreichte der Grambeker Jörg Arnold mit 519 Kilometern Flugdistanz. Nach Flügen weit in den Süden konnten die drei Besatzungen der Tabellenspitze ihre Endanflüge schon ab der Elbe starten: obwohl die Flugrouten tagsüber noch recht unterschiedlich waren, starteten alle den Anflug fast exakt an der gleichen Position beim Truppenübungsplatz Lübtheen - gut 70 bzw. 50 Kilometer vor dem Heimatplatz.

Auch die Jugendlichen haben wieder erfolgreich Flüge gemeldet und Ihre eigene Rangliste vollständig aufgefüllt. Auf die Plätze eins und zwei flogen die Grambeker Steffen und Axel Looft mit Flügen über 396 und 351 Kilometer. Platz drei belegt Thilo Scheffler aus Grube mit seinem Flug über 390 Kilometer. Alle drei starteten beim Pfingstvergleichsfliegen von Schnuckenheide Repke aus, die besten Flüge der Woche wurden auch dort am Pfingstsonntag geflogen. Als „neue” heißen wir in der Jugendwertung Silja Reese aus Grube (12 Punkte) und Max Hillmann aus Aukrug (4 Punkte) herzlich willkommen in der Landesliga!

Alle Tabellen findet Ihr wie immer in der PDF-Datei.

Nadine, Winfried und Florian

Dauerhinweis: Wir freuen uns sehr, wenn unsere Berichte nicht nur gelesen, sondern auch kopiert, ausgedruckt, in den Clubheimen ausgehängt, weitergegeben oder bestenfalls von der Presse aufgegriffen und verbreitet werden! Bitte gebt aber gerne die Quelle an, und verweist nach Möglichkeit auf unsere WWW-Adresse www.acvl.de/landesliga. Wir müssen leider damit rechnen, auch in Zukunft in Einzelfällen nachträglich Flüge in die Wertung aufzunehmen oder ggfs. auch wieder zu entfernen. Solche notwendigen Aktualisierungen können wir natürlich nur auf unserer eigenen Seite vornehmen.

Woche 8 (14.5.-20.5.): Himmelfahrt ohne Bollerwagen

Schleswig-Holstein begeisterte in der 8. Wertungswoche nicht gerade durch Streckenflugwetter. Sehr interessant und für manche Piloten frustrierend war aber immerhin Christi Himmelfahrt. Am Flughafen Lübeck-Blankensee gab es zwei kleine Wetterfenster morgens und abends (bis nach 19 Uhr Ortszeit!), zwischendurch stundenlang Abschirmungen, an die knapp nördlich und nord-östlich stehenden Cumuli hat sich von uns niemand heran getraut. Dass sich das Risiko eventuell gelohnt hätte, zeigten beeindruckend Christoph Schwarz und Ingo Bielenberg (Wahlstedt): Sie waren im Duo zur richtigen Zeit am richtigen Ort, zunächst an der Nordseeküste, dann Richtung Polen bis Prenzlau und erst nach 620 km bei fast 100 km/h wurde am Schweriner See vorsichtshalber der Motor gezogen.


Quelle: LN vom 19.5.2012, Titelseite Segeberg-Teil, Abdruck mit freundlicher
Genehmigung der Lokalredaktion Grevesmühlen
Vater Ullrich hatte diese Option nicht. Die gegen 18 Uhr Ortszeit wieder einsetzende Thermik war zeitlich unerreichbar, immerhin hatte er bei seiner Außenlandung nach 438 km offenbar eine Menge Spaß :-)

Günther Priebe (Kropp, 407 km) und Alwin Kroh (Flensburg, 354 km) tasteten sich von Norden aus bis kurz vor Lübeck heran, verzichteten aber auf den Ausflug nach Mecklenburg. Martin Knops durchmaß mit einer LS6 Schleswig-Holstein zwischen Husum und Dahme - 366 km.

Am Wochenende wurden in Schleswig-Holstein keine 300 km mehr erreicht, aber immerhin 3x die 200 km von Grambek und Lübeck aus geknackt.

Dass es im übrigen Deutschland besser ging, zeigen die tollen Ergebnisse schleswig-holsteinischer Piloten auf Fliegerlagern und Wettbewerben. Den punkthöchsten Flug erreichte Stefan Sendtko (Kropp) von Jena aus: 651 km als freies Dreieck mit ASH 26E. Der zweite Platz geht an Stefan Delfs (495 km mit Standard Libelle), der an fünf von sechs Wertungstagen im JenaCup 2012 dominierte und damit die Clubklasse gewann - herzlichen Glückwunsch! 7x um und über 300 km flogen „unsere“ S-H-Piloten am Samstag beim Pfingst-Vergleichsfliegen in Schnuckenheide-Repke.

Insbesondere die Jugendlichen profitierten vom guten Wetter in Schnuckenheide-Repke, zehn der ersten elf Plätzen der Jugendwertung wurden von dort aus erflogen. Den ersten Platz erreichte Florian Voss (Grambek, 342 km im Discus) vor Jan Eric Jensen (Kropp, 289 km im Standard Cirrus), ganz knapp Dritter wurde Markus Lentin (Aukrug, 288km im Standard Cirrus), der wie letzte Woche wieder von Bronkow aus startete.

Die Senioren-Vereinswertung gewinnt diese Woche der LSV Segeberg knapp vor dem AeC Kropp. Der LSC Condor schlägt sich sehr gut mit Platz eins in der Junioren-Vereinswertung und Platz drei bei den Senioren. Auf den Plätzen in der Junioren-Vereinswertung folgen LSV Grambeker Heide und Segelflug Aukrug.

In der Vereins-Gesamtwertung schiebt sich der AeC Kropp deutlich an Lübeck vorbei und teilt sich nun mit Grambek den zweiten Platz hinter dem LSV Kreis Segeberg. Condor klettert zwei Plätze von der 8 auf die 6. Die Junioren-Vereinswertung ändert sich kaum, die Ergebnisse dieser Woche entsprechen dem Gesamtbild. Nur Lübeck gerät unter Druck, weil es diese Woche gar keine Punkte gab.

Die Junioren-Pilotenwertung wurde an der Spitze kräftig durcheinander gewirbelt, es führt weiter Axel Looft, nun aber gefolgt von Thilo Scheffler, Florian Voss, Piet-Ansgar Scheffler und Markus Lentin. Bei den Senioren haben Platz 2 bis 6 miteinander getauscht, es führt nun Ullrich Schwarz vor Christoph Schwarz und Alwin Kroh. Stefan Sendtko konnte sich 14 Plätze nach vorne auf Platz 7 katapultieren.

Alle Tabellen findet Ihr wie immer in der PDF-Datei.

Nadine, Winfried und Florian

Dauerhinweis: Wir freuen uns sehr, wenn unsere Berichte nicht nur gelesen, sondern auch kopiert, ausgedruckt, in den Clubheimen ausgehängt, weitergegeben oder bestenfalls von der Presse aufgegriffen und verbreitet werden! Bitte gebt aber gerne die Quelle an, und verweist nach Möglichkeit auf unsere WWW-Adresse www.acvl.de/landesliga. Wir müssen leider damit rechnen, auch in Zukunft in Einzelfällen nachträglich Flüge in die Wertung aufzunehmen oder ggfs. auch wieder zu entfernen. Solche notwendigen Aktualisierungen können wir natürlich nur auf unserer eigenen Seite vornehmen.

Woche 7 (7.5.-13.5.): Alle wieder zu Hause?

Montag morgen 9 Uhr im Vereinsheim - ca. zehn begeisterte Piloten haben sich schon vor Wochen extra Urlaub genommen, um im Streckenflugmonat Mai unter der Woche mal so richtig schön überland zu gehen. Aber wo bleibt das Wetter? Die gesamte Ausbeute von Montag bis Freitag ist ein Flug mit 84 Punkten im OLC! :-( Wir wünschen Euch bei Euren Fliegerlagern mehr Glück mit den äußeren Umständen!

Und dieser Wunsch scheint sich schon am Samstag teilweise zu erfüllen: Markus Lentin (Aukrug), derzeit im Fliegerlager im brandenburgischen Bronkow, fliegt mit Standard Cirrus 318 km („Viel Wind, Wind, Wind“). Daheim in Schleswig-Holstein traut sich nur Rouven Obelöer überland, 261 km mit der ASH 26E zwischen Schleswig und Lübeck („Schauriges Wetter“).

Am Sonntag geht plötzlich die Post ab - nicht ganz so wie am Ostersonntag in der Lüneburger Heide oder am letzten Traumwochenende über Schleswig-Holstein und Dänemark, aber es gibt zahlreiche Flüge im Bereich von 600 km!


breitgelaufenene Wolken über S.-H. / Foto: C. Sónyi
Ein graues Band, das sich von Dänemark im Laufe des Nachmittags über ganz Schleswig-Holstein schiebt, sorgt allerdings bei manchen Piloten für Probleme bei der Heimkehr: einige „parken“ eine Zeit lang und üben sich in Geduld, andere gleiten weit unter den breitgelaufenen Wolken bis zum Heimatflugplatz oder in den entfernten Sonnenschein, ein paar landen außen…

Wochensieger Ullrich Schwarz (Wahlstedt) fliegt mit seinem Nimbus 3 ein angemeldetes Dreieck über Helmstedt und Melle, 663 OLC- und 609 DMSt-km. Hendrik Geilsdorf (Neumünster) fliegt 602 km mit DG 400 und 88 km/h Schnittgeschwindigkeit, nur die eta war schneller - Platz 2. Jörg Arnold (Grambek) fliegt mit Mario Röhle im Duo auf Platz 3, 590 km bis zum Harzrand und dann nach Dessau. Auch der Norden kommt nicht zu kurz, wie vier Flüge aus Kropp zeigen. Martin Knops z.B. fliegt „schön aber anstrengend“ mit einer LS6 572 km rund um Hamburg, zwischenzeitlich hat er kaum noch ans nach Hause kommen geglaubt (Platz 4). Wolfgang Sutter (Pinneberg) fliegt ein angemeldetes 530-km-FAI-Dreieck über Schladen und Pritzwalk, Nico Iversen (Grambek) zeigt mit 445 km, was in einer LS 1-0 steckt. Ingo Bielenberg (Wahlstedt) fliegt ein 630-km-Dreieck über Salzgitter und Waren (Müritz). Am weitesten in den Süden, bis hinter Göttingen, fliegt Hans-Werner Große (Lübeck).

Die Jugendlichen fliegen immerhin 10 mal. Florian Voss (Grambeker Heide) dreht mit dem Discus eine 335 km große Runde über Perleberg und Schnuckenheide-Repke. Markus Lentin fliegt im Fläming (s.o.). Piet-Ansgar Scheffler kämpft sich von Grube aus bis an die Elbe vor (335 km) und sammelt mit einem Abstecher nach Schwerin noch Dreieckspunkte. Georg Serfling und Winfried Schöch (Lübeck) zeigen auf 280 km in den Osten, was in der ASK-21 steckt. Axel Looft (Grambek) fliegt die gleiche Route wie Vereinskamerad Florian Voss, landet aber kurz vor der Heimat nach 305 km außen, offenbar mit unschönen Begegnungen am Boden. Thilo Scheffler und Martin Walter (Grube) fliegen ähnliche Strecken wie Piet-Ansgar. Nachmittags landet Neelis Müller-Marienburg mit seinem Fluglehrer in Lübeck, zurück bis nach Grube haben die beiden es nicht mehr geschafft, aber für den 100km-PPL-C-Überlandflug reichte die Strecke aus. Wir freuen uns über wieder ein neues jugendliches Gesicht im OLC!
Fliegt weiter so schön ‒ vielleicht hält das Wetter ja morgen, was TopMeteo heute verspricht!

Nadine, Winfried und Florian

Lesergrüße: In dieser Woche hat die Redaktion der werten Leserschaft eine Reihe persönlicher Grüße zu übermitteln: Nico Iversen wünsch Maja alles Liebe zum Zehnjährigen, Ingo Bielenberg lässt schöne Grüße an Horst senden, Helmut Keuchel grüßt Hendrik, seine Entscheidung war „schon ok”, Hinrich Spielmann dankt Ingolf fürs Schleppen und Marc Duysen dankt „DJ” für eine kleine Lehrstunde, auch wenn sie einer der Gründe gewesen sei für seine Außenlandung.

Dauerhinweis: Wir freuen uns sehr, wenn unsere Berichte nicht nur gelesen, sondern auch kopiert, ausgedruckt, in den Clubheimen ausgehängt, weitergegeben oder bestenfalls von der Presse aufgegriffen und verbreitet werden! Bitte gebt aber gerne die Quelle an, und verweist nach Möglichkeit auf unsere WWW-Adresse www.acvl.de/landesliga. Wir müssen leider damit rechnen, auch in Zukunft in Einzelfällen nachträglich Flüge in die Wertung aufzunehmen oder ggfs. auch wieder zu entfernen. Solche notwendigen Aktualisierungen können wir natürlich nur auf unserer eigenen Seite vornehmen.

Woche 6 (30.4.-6.5.): Hoch im Norden, ein Hoch auf den Norden!

Samstag sollte der Tag der Woche werden: bis Freitag hatte das Wetter leider wenig Möglichkeiten zum Überlandflug über Schleswig-Holstein geboten. Für das Wochenende war die Prognose von „TopMeteo“ um so vielversprechender.

  
  

Auch wenn die vorhergesagten Strecken wie gewohnt zum Flugtag hin kontinuierlich pessimistischer eingeschätzt wurden, blieb für fast ganz Schleswig-Holstein „grün“ angesagt ‒ 700, im Norden vielleicht sogar 800 Kilometer versprach die Vorhersage. Und tatsächlich stimmte schließlich die „Prognose“, die TopMeteo für diesen Tag noch einmal abends um 21 Uhr UTC „nachgerechnet“ hat, gut mit den Wertungsergebnissen überein. Die punkthöchsten Flüge mit 768 und 793 km bzw. 836 und 827 OLC Punkten haben am Samstag Dag und Björn Pauschardt von Aukrug aus geflogen, nicht nur unter Wolkenstraßen sondern inklusive großem Dreieck. Dags Kommentar im OLC dazu sagt alles: „ein Traum wurde wahr!“. Den dritten Platz hat sich ‒ ebenfalls bereits am Samstag ‒ Christoph Schwarz aus Wahlstedt gesichert, sein Flug nach Åbenrå, dann nach Ratzeburg, wieder nach Åbenrå, zurück nach Lübeck, nach Rendsburg und schließlich zurück nach Wahlstedt hat ihm mit 787 km satte 763 OLC Punkte eingebracht. Den weitesten Flug der Woche machte (nahezu im Teamflug mit dem Sohn) Christophs Vater Ullrich mit 822 km im Nimbus 3. Insgesamt gingen von den ersten acht Plätzen vier nach Aukrug und vier nach Wahlstedt - eine fantastische Steigerung für die Aukruger, die bis dahin erst acht gewertete Flüge mit 1261 km in den OLC eingestellt hatten, nach dem Wochenende waren es 22 Flüge und 7100 km! An der Landesliga beteiligt haben sich aber Piloten aus ganz Schleswig-Holstein, in dieser Wertungswoche liegen im OLC Meldungen von 14 Vereinen vor!

Mit 414 km bzw. 511 OLC Punkten hatte Holger Arnold aus Grambek auf Platz 20 der Tabelle am Abend des Samstags die Messlatte für Sonntag hoch aufgelegt… Tatsächlich haben es am Sonntag dann auch nur noch Martin Knops (575 Punkte), Günther Priebe (521 Punkte) und Georg Serfling (513 Punkte) geschafft, diese Marke zu überbieten. Günther hat seinen Flug vom Vortag jedoch nicht noch einmal überbieten können und bleibt auf dem zehnten Platz. Seine OLC-Kommentare: am Samstag „Schwedenwetter :)“ und am Sonntag dann „Schwedenwetter für Fortgeschrittene ;)“… Martin übernimmt mit seinem 550-km-Flug („Schöner Flug!“) gerade noch den letzten Tabellenplatz. Für Georg reicht es daraufhin leider gerade nicht mehr für einen Landesligapunkt in der Seniorenwertung.

Besonders erfreulich ist, dass sich auch in dieser Woche wieder viele Jugendliche an dem Wettbewerb beteiligt haben! An der Tabellenspitze stehen Alexander Dodel aus Aukrug und Axel Looft aus Grambek, damit bleibt Axel in der Gesamtwertung knapp vorn. Auf Platz drei steht diese Woche ein Neueinsteiger: Markus Lentin aus Grube meldet seinen ersten Streckenflug (458 km im Standard Cirrus aus zwei Dreiecken). Sein OLC-Kommentar: „Darauf lässt sich doch aufbauen“. Ganz sicher, wir sind gespannt! Besonders freuen wir Lübecker uns natürlich über den tollen Flug von Georg Serfling, der durch seinen ersten Einsitzerflug für Lübeck mit 460 LS4-Kilometern auf Platz vier fliegt. Den vierten Platz erreicht er damit auch in der Jugend-Gesamtwertung. Seinen ersten „400er“ (letzte Saison waren es nur 399 ;-)) fliegt Marc Duysen aus Flensburg. Das reicht für den fünften Platz in der Wochen- und auch in der Gesamtwertung. Thilo Scheffler fliegt auf den sechsten Platz, Florian Peter auf Platz acht lässt sich von den beiden neu eingestiegenen Florians (Ruckert und Voss) in die Zange nehmen. Es bleibt spannend in der Jugendwertung - auch oder vielleicht vor allem weil sich noch immer neue Piloten in die Wertung einmischen. Wieder haben wir 50-km-Flüge im OLC gesehen, um Nachwuchs müssen wir uns scheinbar nicht sorgen. Und wir sind uns auch sicher, dass die Piloten, die dieses Wochenende das Außenlanden geübt haben, dies nur taten, um demnächst für größere Flüge bestens vorbereitet zu sein…

Es hat nach diesem Wochenende besonders viel Spaß gemacht, die Wertungen und Eure Komentare im OLC zu lesen. Wer es noch nicht getan hat: es lohnt sich, noch einmal ‘rein zu schauen! Einen OLC-Kommentar wollen wir Euch auf keinen Fall vorenthalten. Herrmann Bantle aus Grambek hat nach seinem Flug nach Flensburg und zurück folgendes Gedicht geschrieben:

Hoch im Norden:
das Hoch im Norden.
Ein Hoch auf den Norden!
Land zwischen den Wolkensphären,
Land zwischen den Meeren:
Fliegerische und visuelle Eindrücke vom Feinsten.

Fliegt weiter so schön ‒ und schreibt uns mal wieder Gedichte,
Nadine, Winfried und Florian

Übrigens: Nur ganz knapp haben wir in der vergangenen Woche die 30.000-Kilometer-Marke verpasst. Insgesamt haben wir in dieser Saison schon 74833,51 Kilometer ausgewertet. Das ist schon beinahe der doppelte Erdumfang, mehr als das 200 fache der Flughöhe der ISS ‒ oder 50 Mal die Strecke nach Biarritz.

Eine Bitte: Bitte meldet Eure Flüge doch bitte rechtzeitig bis spätestens 24 Stunden nach der Landung im OLC an! Es ist jammerschade, wenn dadurch schöne Flüge nicht gewertet werden :-(

Dauerhinweis: Wir freuen uns sehr, wenn unsere Berichte nicht nur gelesen, sondern auch kopiert, ausgedruckt, in den Clubheimen ausgehängt, weitergegeben oder bestenfalls von der Presse aufgegriffen und verbreitet werden! Bitte gebt aber gerne die Quelle an, und verweist nach Möglichkeit auf unsere WWW-Adresse www.acvl.de/landesliga. Wir müssen leider damit rechnen, auch in Zukunft in Einzelfällen nachträglich Flüge in die Wertung aufzunehmen oder ggfs. auch wieder zu entfernen. Solche notwendigen Aktualisierungen können wir natürlich nur auf unserer eigenen Seite vornehmen.

Woche 5 (23.4.-29.4.): Kleinere Brötchen am Freitag

Das von TopMeteo Anfang der Woche prognostizierte Superwetter für Freitag löste sich wie so oft in der Vorhersage am Vortag in Luft auf. Da die Woche ansonsten aber nur bescheidenes Wetter bot, fanden sich immerhin neun Piloten aus drei Vereinen, die dennoch ihr Glück versuchen wollten. Fünf mal konnten dabei, oftmals Auge in Auge mit den Kühen, um oder über 200 km erreicht werden.

Den einzigen Punkt für die Jugendwertung erflog Marc Duysen (LSV Flensburg), dieses Mal von Neustadt-Glewe aus. In der Gesamt- und Vereinswertung der Jugendlichen ändert sich dadurch zunächst nicht viel: Es führen weiter die Looft-Brothers (LSV Grambeker Heide) vor Thilo Scheffler (LSC Condor Kreis Ost) und Alexander Dodel (Segelflug Aukrug).

Bei den Senioren bestritt der Aero Club von Lübeck sechs der neun Flüge und holte mit Nadine Sevegnani im Duo zusammen mit Ecki Schwartz auch den Tagessieg. Dahinter folgten Alwin Kroh (LSV Flensburg) und Joachim Häusler (AC von Lübeck). Die Top-3 der Senioren-Gesamtwertung bleiben Eckhard Schwartz (AC von Lübeck), Ingo Bielenberg (LSV Kreis Segeberg) und Holger Arnold (LSV Grambeker Heide), mit auf das dritte Treppchen klettert allerdings Alwin Kroh. In der Vereinswertung konnte der AC von Lübeck am LSV Kreis Segeberg vorbeiziehen und teilt sich nun den obersten Podestplatz mit dem LSV Grambeker Heide.

Die Grambeker wollen das aber nicht auf sich sitzen lassen und haben in der laufenden sechsten Wertungswoche schon mal mit einem Doppelpack vorgelegt - warten wir ab, was die Woche noch bringt!

Hier die PDF-Datei mit den aktuellen Tabellen.

Hinweis: Wir freuen uns sehr, wenn unsere Berichte nicht nur gelesen, sondern auch kopiert, ausgedruckt, in den Clubheimen ausgehängt, weitergegeben oder bestenfalls von der Presse aufgegriffen und verbreitet werden! Bitte gebt aber gerne die Quelle an, und verweist nach Möglichkeit auf unsere WWW-Adresse www.acvl.de/landesliga
Wir müssen leider damit rechnen, auch in Zukunft in Einzelfällen nachträglich Flüge in die Wertung aufzunehmen oder ggfs. auch wieder zu entfernen. Solche notwendigen Aktualisierungen können wir natürlich nur auf unserer eigenen Seite vornehmen.

Woche 4 (16.4.-22.4.): Der Aero Club von Lübeck holt auf

In der vergangenen Woche haben sich leider nur 19 Piloten aus vier Vereinen an der Landesliga beteiligen können. Das Wetter war vor allem am Wochenende durchwachsen. So sind auch elf der insgesamt 21 gemeldeten Flüge werktags geflogen worden.

Für die Wertung der Jugendlichen ist in dieser Woche nur der LSC Condor aus Grube aktiv gewesen. Thilo Scheffler erreicht mit seinem 420 km Flug aber auch in der Seniorenwertung den dritten Platz gleich hinter der ETA von Hans-Werner Grosse! Martin Walter hat am Sonntag mit immerhin 81 km den weitesten Flug des Tages gemeldet. Die drei Wertungspunkte für Condor reichen leider nicht ganz aus, um in der Vereinswertung der Jugendlichen eine verbesserte Platzierung zu erreichen, setzen aber die jungen Piloten aus Lübeck für die nächste Woche unter Zugzwang. Deutlich aufholen kann der Aero Club von Lübeck in der Seniorenwertung. Mehr als die Hälfte der Flüge in der vergangenen Woche sind aus Lübeck beim OLC zur Wertung eingereicht worden. 34 Punkte reichen aus, um in der Tabelle von Platz fünf auf Platz drei aufzusteigen. Vom LSC Condor gehen zwei Flüge mit insgesamt 24 Punkten in die Wertung ein. Damit verbessern sich die Piloten aus Grube um eine Platzierung auf Listenplatz sechs.

Aus Wahlstedt hat es nur einen Wertungsflug gegeben, dieser Flug von Ingo Bielenberg ist dafür gleichzeitig der punkthöchste Flug und genügt dem LSV Bad Segeberg, um ebenfalls einen Tabellenplatz gut zu machen. Trotz defekter Winde kann der LSV so den zweiten Tabellenplatz einnehmen. Ebenfalls 19 Wertungspunkte ‒ allerdings aus zwei Flügen ‒ reichen den Grambeker Piloten aus, um die Spitzenposition in der Gesamtwertung zu verteidigen.

Die Nord-Clubs konnten an die Erfolge der Vorwoche leider nicht anknüpfen. Der AeC Kropp verliert zwei Tabellenplätze, Flensburg und Neumünster rutschen jeweils um eine Position ab. Auf den hinteren Tabellenplätzen hat es keine Änderungen mehr gegeben.

Alle Tabellen findet Ihr wie immer in der PDF-Datei.

Woche 3 (9.4.-15.4.): Zweite Ferienwoche mit passablem Wochenende

Die dritte Wertungswoche der Landesliga bot werktags leider kein brauchbares Streckenflugwetter - schade, hätten die Schulferien doch zahlreichen Jugendlichen ermöglicht, ausnahmsweise einmal unter der Woche zu fliegen!

Am Wochenende sah es dagegen schon besser aus: Bei 26 Flügen am Samstag wurden ca. 3.500 Streckenkilometer zurückgelegt. Rouven Obeloeer (AeC Kropp) demonstrierte bei seinem ersten Saisonflug, dass Streckenflug zu großen Teilen auch unter 500 Metern Flughöhe möglich ist... Lohn der Angst waren 371 km und der Tagessieg. Dahinter konnten sich gleich fünf Grambeker Piloten mit Strecken um die 200 km platzieren.

Der Sonntag ging offenbar vor allem nördlich des Nord-Ostsee-Kanals gut: Zehn der 16 Flüge wurden aus Kropp, Flensburg und Leck gemeldet. Tagessieger Alwin Kroh besichtigte auf seinem 419-km-Flug unter anderem das dänische Kolding und die Halbinsel Nordstrand. Zwischen 250 und 350 km folgen gleich 5 Piloten des AeC Kropp und ein Grambeker Pilot. Einen Preis für besonderen Einsatz hat übrigens Dieter Immler verdient, der mit seinen beiden Flügen vom Wochenende (184 und 148 km) in dieser Saison nun schon sieben Flüge mit mehr als 50 Punkten im OLC gemeldet hat.

Gesamtwertungen:

Bei den Jugendlichen konnte sich Tabellenführer Grambeker Heide von seinen Verfolgern Lübeck und Condor, die diese Woche nicht punkteten, deutlich absetzen. Flensburg ist von Platz 6 auf Platz 4 vorgerückt. Bei den jugendlichen Piloten gab es auf den ersten 8 Plätzen keine Veränderungen, es führen weiter die Gebrüder Looft vor Alexander Dodel.

Durch die starken Leistungen dieser Woche konnten LSV Grambeker Heide (1. Platz) und AeC Kropp (2. Platz) in der Erwachsenen-Gesamtwertung am bisherigen Tabellenführer LSV Flensburg vorbeiziehen. Dithmarscher LSV und SFG Leck haben ihre ersten Punkte erzielen können. In der Pilotengesamtwertung verdrängt Wolfgang Paulsen (Kropp) Christoph Schwarz (Segeberg) vom ersten Platz. Auch sonst wurde die Tabelle munter durcheinandergewirbelt, es liegen halt alle Plätze noch nahe beisammen.

Die vollständigen Tabellen findet Ihr wieder in der PDF-Datei.

Woche 2 (2.4.-8.4.): Fröhliche Ostern über Norddeutschland

In der zweiten Landesligawoche sind im OLC fast 100 Flüge eingereicht worden und insgesamt beinahe 28.000 geflogene Kilometer zusammengekommen!

Auf den Gründonnerstag fielen davon etwas über 3.700, am Karfreitag waren es zumindest gut 1.800 Kilometer, die bei „ausgedehnten Platzrunden” zusammen kamen. Am Ostersamstag reichte es immerhin wieder für über 3.000 Flugkilometer, der Flugtag der Woche war aber ganz klar der Ostersonntag, an dem mehr als fünfzig Piloten das Segelfliegen dem Ostereier-Suchen vorzogen und bei den zur Wertung eingereichten Flügen mehr als 19.000 Kilometer ‒ beinahe einen halben Erdumfang ‒ flogen.

Besonders erfreulich ist der große Anteil an „Neulingen” in der Ligawertung, wenn auch nicht mehr alle neuen Piloten die Kriterien für die Jugendwertung erfüllen...
Dominiert wird die Tabelle aber doch von den alten Hasen, vor allem den „Familienbanden” Schwarz, Looft und Arnold, die alle mehrfach in der Wertung auftauchen. Insgesamt haben sich aber Piloten von einem vollen Dutzend Schleswig-Holsteiner Vereinen an der Landesliga beteiligt. Der Weckruf der ersten Woche ist angekommen! Um noch einen Tabellenplatz zu ergattern, waren deutlich über 500 OLC-Punkte nötig!

Die Führung der Erwachsenenwertung übernehmen die beiden Wahlstedter Christoph und Ullrich Schwarz  vom LSV Kreis Segeberg gefolgt vom Lübecker Eckhard Schwartz. Die Wahlstedter führen auch die Vereinswertung an, gefolgt von den Grambeker und Lübecker Segelfliegern. In der Jugendwertung haben sich Axel und Steffen Looft aus Grambek an die Tabellenspitze gesetzt, auf Platz drei folgt Alexander Dodel aus Aukrug. Die vollständige Tabelle für die zweite Woche findet Ihr in dem PDF anbei, die Gesamtwertung folgt ab der nächsten Woche.

Update 18.4.: Auf Wunsch eines Piloten haben wir nachträglich einen Flug aus der Jugendwertung gestrichen.

Woche 1 (26.3.-1.4.): Stürmischer Beginn der Landesliga

Endlich - unsere Flugzeuge sind nach der langen Winterpause wieder einsatzbereit, die Ziele für die Saison sind gesteckt und Wolkenstraßen zieren den Himmel über Schleswig-Holstein. Im Clubheim in Lübeck schauen die Segelflieger auf den Windsack. Der starke Wind scheint eher ein Sturm zu sein. Der Saisonbeginn muss wohl noch etwas warten. Doch dann erspähen wir den ersten Segelflieger über Lübeck. „Das gibts doch nicht ... wer mag das sein - ein vom Winde verwehter Gruber?“ Der OLC verrät es, es war Christoph Schwarz aus Wahlstedt. Der Startschuss für die Ligasaison 2012 ist damit gefallen.

Die Jugendwertung eröffnet Marc Duysen vom LSV Flensburg der sich im Twin vom Platz wegtraute. Er holte nicht nur den ersten Punkt in der Liga sondern auch die erste Außenlandung dieses Jahr.

In der Landesligawertung flog Christoph Schwarz (LSV Kreis Segeberg) im Duo 327 km und platzierte sich damit auf dem obersten Treppchen. Auf Platz 2 folgt Carsten Bueddig (AeC Kropp) mit 143 km in der LS8. Auch in dieser Wertung geht ein Punkt und somit Platz 3 an Marc Duysen.

Update 18.4.: Zunächst hatten wir die 1000-m-Regel strenger ausgelegt als in den Vorjahren. Wir sind aber bemüht, die Regeln so wie in den Vorjahren anzuwenden. Nachträglich haben wir daher zwei Flüge (Ullrich Schwarz und Dieter Immler) in die Wertung aufgenommen. Für die nächste Saison werden wir der SeKo einen eindeutigeren Regeltext vorschlagen.

Ligabetreuung 2012

Nach Rainers Ankündigung, in dieser Saison für die Auswertung und Betreuung der Landesliga leider nicht mehr zur Verfügung zu stehen, haben wir uns in Lübeck spontan entschlossen, diese Aufgabe zu übernehmen. „Wir“ sind Nadine Sevegnani, Winfried Schöch und Florian Mösch vom Aero Club von Lübeck e.V.

Bevor dies andernfalls womöglich in Vergessenheit gerät, möchten wir Anne-Kathrin und Rainer bei dieser Gelegenheit noch einmal etwas sagen, was sie die vergangenen Jahre, in denen sie die Liga betreut haben, wahrscheinlich viel zu selten gehört haben:

DANKE!

Ihr habt das super gemacht und den sportlichen Segelflug in Schleswig-Holstein durch Euren Einsatz sehr gefördert.

Für uns liegt die Messlatte nun entsprechend hoch und wir versuchen, Eure Erwartungen zu erfüllen. Wenn nicht von Anfang an alles ganz reibungslos klappen sollte, habt daher bitte ein Nachsehen mit uns - und haltet Euch bitte andererseits nicht zurück, uns Anregungen oder Kritik zu schreiben.

Ihr könnt uns per E-Mail unter der Adresse landesliga@acvl.de erreichen. Die Ergebnismeldungen werden wir auf dem E-Mail-Verteiler der Segelflugkommission (liga@seko-sh.de) und unter der Adresse http://acvl.de/landesliga veröffentlichen.

Eine schöne und erfolgreiche Wettbewerbssaison 2012 wünschen Euch Nadine, Winfried und Florian.

Ċ
Florian Mösch,
12.04.2012, 02:29
Ċ
Florian Mösch,
30.03.2012, 08:17
Ċ
Florian Mösch,
18.04.2012, 10:10
Ċ
woche10.pdf
(2136k)
Florian Mösch,
08.06.2012, 06:35
Ċ
Florian Mösch,
16.06.2012, 14:47
Ċ
Florian Mösch,
22.06.2012, 02:25
Ċ
woche2.pdf
(160k)
Florian Mösch,
18.04.2012, 09:59
Ċ
woche3.pdf
(101k)
Florian Mösch,
19.04.2012, 13:47
Ċ
woche4.pdf
(173k)
Florian Mösch,
24.04.2012, 07:08
Ċ
woche5.pdf
(101k)
Florian Mösch,
02.05.2012, 22:56
Ċ
woche6.pdf
(210k)
Florian Mösch,
14.05.2012, 00:36
Ċ
woche7.pdf
(1878k)
Florian Mösch,
16.05.2012, 07:04
Ċ
woche8.pdf
(535k)
Florian Mösch,
24.05.2012, 04:55
Ċ
woche9.pdf
(302k)
Florian Mösch,
03.06.2012, 12:58