Woche 3: es geht endlich wieder los

veröffentlicht um 17.04.2014, 12:22 von Florian Mösch   [ aktualisiert: 17.04.2014, 12:35 ]

Ohne Motorhilfe schafft es Andreas nicht mehr ganz nach Hause - aber dafür an die Spitze der Tabelle.

Nach einer langen Durststrecke kann im Norden endlich wieder geflogen werden.

Gut zwei Wochen Zwangspause hat uns das miese Wetter im Norden beschert; am Wochenende konnte aber endlich wieder geflogen werden. Und wie. Fast 4800 Kilometer wurden in Woche drei schließlich noch gemeldet.

Als erster machte sich am Freitag Dieter auf den Weg. Nach der langen Unterbrechung wollte dann der Motor nicht recht anspringen, als es darauf angekommen wäre. Das brachte Dieter die erste gemeldete Außenlandung des Jahres ein - aber es war nicht die letze für Woche drei.

Am Samstag erreichten uns 26 Flugmeldungen aus dem gesamten Schleswig-Holstein, die "üblichen Verdächtigen" waren alle wieder mit dabei. Mit fast 320 Kilometern und  290 Punkten konnte Andreas aus Lübeck sich an die Tabellenspitze setzen. Die Position konnte ihm auch am Sonntag keiner mehr streitig machen. Und auch die nächsten zehn Platzierungen wurden bereits am Samstag erreicht: auf den Plätzen zwei und drei landeten Steffen und Matthias aus Grambek. Steffen konnte damit auch den ersten Platz der Jugendwertung erreichen. Beim Nachwuchs landete auf dem zweiten und dritten Platz je ein Florian: einmal aus Grambek und einmal aus Uetersen. Auch die beiden meldeten Ihre Flüge schon am Samstag.

Der Sonntag brachte dann noch einmal 12 weitere Wertungsflüge, die jedoch alle unter 200 Kilometern bzw. Punkten blieben und nur noch für Wochenwertungen in der unteren Tabellenhälfte reichten.

Die in Woche eins erflogenen Wertungspunkte wirken sich auf die obere Tabellenhälfte nicht mehr aus. Es bleibt daher in der Gesamtwertung bei Platz eins für Andreas vor Steffen und Matthias bzw. Steffen vor Florian und Florian in der Jugendwertung. In der Vereinswertung landen Grambek und Lübeck mit knapp 40 Punkten auf den Plätzen eins und zwei vor Kropp mit 20 Punkten. Bei den Jugendlichen hat Grambek bisher deutlich die Nase vorn. Die vollständige Tabelle folgt in kürze, leider hat uns Excel da im Detail noch einmal einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Am Sonntag hat uns dann übrigens auch noch die erste Wertung erreicht, die nicht gewertet werden konnte, weil sie mit einer nun seit über einem Jahr veralteten Flarm Version aufgezeichnet wurde. Die Version 5.13 muss es für uns im Norden tatsächlich nicht sein; ich habe von Gerhard Wesp noch einmal die Bestätigung bekommen, dass die Version nur Vorteile für Alpenflieger (wegen der aktualisierten Hindernisdatenbank) oder Nuter einer "Blue Box" bringt. Damit die Flüge gewertet werden können, muss es aber zumindest die Version 5.09 sein!

Ċ
Florian Mösch,
08.05.2014, 08:40
Comments